Hygiene

Preisgestaltung

Vorsicht Steuerprüfung!

Tipps zum Thema Preisgestaltung von Steuerberater Thomas Maier, Südwest Consult AG aus Dahn

Grundsätzlich ist die Gastronomie in ihrer Preisgestaltung frei. Allerdings gibt es eine amtliche Richtsatzsammlung, in der die Finanzverwaltung die Rohgewinnaufschläge für viele Gewerbezweige, unter anderem auch für die diversen Bereiche der Gastronomie, festsetzt.
Der Rohgewinnaufschlag ist die Differenz zwischen Bezugs- und Verkaufspreis (netto) in Prozent vom Bezugspreis. Als Formel ausgedrückt bedeutet das:

Rohgewinnaufschlag in % =
Rohgewinn x 100) / Materialeinsatz
Haben Sie also beispielsweise einen Umsatz von 100 € bei einem Materialeinsatz von 30 €, berechnet sich der Rohgewinnaufschag wie folgt:
Umsatz: 100
Materialeinsatz: 30 → Rohgewinn = 70 (70 x 100) / 30 = 233,33 %

Die amtliche Richtsatzsammlung beinhaltet die durchschnittlichen Rohgewinnaufschläge z. B. für Schankwirtschaften, Cafés, Restaurants oder Pizzerien. Hier gibt es selbstverständlich Bandbreiten mit Ober- und Untergrenzen sowie Mittelwerten. Ein allgemein gültiger Rohgewinnaufschlagssatz für die Gastronomie kann daher hier nicht angegeben werden. Stellt der Prüfer jedoch besonders auffällige Abweichungen fest, kann dies ein Grund sein, den Vorgang an die Betriebsprüfungsstelle weiterzuleiten.

Unser Tipp: Stellen Sie fest, dass Ihre Rohgewinnaufschläge erheblich von den amtlichen Richtsätzen abweichen, sollte der Grund herausgefunden werden! Die Abweichung sollte direkt mit dem Steuerberater besprochen werden und eine Begründung der Abweichung erfolgen. So können Sie gegebenenfalls eine unangenehme Steuerprüfung vermeiden! Kontakt: www.consult-ag.de